Um interessierten Schützen bei der Planung zu helfen habe ich hier mal einige Infos für den Flug mit Waffe zusammengestellt.
Fluggesellschaften,
nicht alle bieten den Service an Waffen mitzunehmen, die meisten die es machen wollen aber auch dafür entlohnt werden. Mir bekannt sind derzeit AirBerlin und TUIFly der Waffentransport kostet bei AirBerlin 50€ pro Flug (macht hin & zurück 100€) bei TUI Fly sind es je 60€ (Stand 2013) Auch Condor bietet den Waffentransport an und sogar ohne Aufpreis, die Waffe und Zubehör kann mit ins Freigepäck was wir Männer sowieso nie ausreizen. Norwegian Air www.norwegian.com/de/ hat auch keine Probleme mit fliegenden Waffen, es gilt ebenfalls die 5kg Munition pro Person und Waffe getrennt in extra Gepäckstück Regel. Hat auch sehr günstige Direktflüge z.B. von München im preiswerten Angebot: www.norwegian.com/neuestrecken
Um mit der Waffe zu fliegen muß man zunächst ganz normal den Flug buchen, dazu bieten die Gesellschaften übersichtliche Tariftabellen im Internet an, es lohnt sich hier verschiedene Hin- und Rückflugtage anzeigen zu lassen das es da tagesabhängig zum Teil recht grosse Preisunterschieden gibt. Nach dem der Flug gebucht ist bekommt man die Buchungsnummer, dann ruft man bei der Fluggesellschaft an und meldet den Waffentransport an, TUI-Fly möchte sogar den Waffentyp und die Seriennummer wissen, die Abbuchung der Gebühr kann man dann auch gleich telefonisch "freigeben".
Am Flughafen beim Check In
sollte man lieber noch ein bischen mehr Zeit einplanen als sonst, besser ist wenn möglich der Vorabend Check In. (siehe auch der Topp-Tipp ganz unten) Beim Anstehen in der Schlange einfach nach vorne gehen und der Dame am Schalter sagen daß man mit Waffe reist, dann kann die schon mal die Bundes-Polizei anrufen daß von denen jemand kommt und die Waffe und die Papiere überprüft. Falls die bei dem Wort Waffe schon große Augen bekommt und damit überfordert ist kann man ihr ja sagen daß sie bitte die Polizei holen soll um die Waffe zu checken ;-) Wenn die Beamten da sind wollen die die Waffe sehen und die Nummer mit der WBK und Ausweiß abgleichen. Nachdem das übrige Gepäck aufgegeben ist bekommt man einen Anhänger für den Waffenkoffer mit der Aufschrift "unloaded firearm". Dann begeleiten die Beamten einen zum Sperr-Gepäck-Schalter (oder wohin auch immer falls die Waffennummer nicht stimmen sollte) dort wird die Waffe dann aufgegeben. Für das Sportgepäck hat man rund 30kg frei, d.h. alles rein in die Rangebag was Gewicht hat mit Ausnahme von dem was wirklich schwer ist:
Die Munition,
muß getrennt aufgegeben werden, d.h. die kommt ins "normale" Gepäck (aber nicht ins Handgepäck!) und darf maximal 5kg wiegen. Die Patronen dürfen auch nicht lose in einem Behältnis sein sondern müssen einzeln entweder in Munitionsboxen (MTM Caseguard oder ähnliche) oder den originalen Muntionschschachtel verpackt sein. Besonderheit: die 5kg-Begrenzung gilt pro Person und Gepäckstück, wer also eine Begleitperson (Ehefrau, Freundin usw) dabei hat kann auf diese ebenfalls 5kg Munition in deren Koffer mit aufgeben. Aber hier das Maximalgewicht des Koffers nicht aus den Augen verlieren, zumeist sind nur 20 oder 23 kg frei! Lieber was anderes dafür in die Rangebag umpacken!
Am Zielflughafen gibt es dann drei mögliche Szenarien,
1. Die Rangebag mit der Waffe kommt zusammen mit dem normalen Gepäck aller Passagiere am Fließband raus, daher sollte man sich so positionieren daß man schon den Bandanfang gut sieht. Mit der Waffe (und dem restlichen Gepäck) geht man dann zur dortigen Polizei der Guardia Civil (deren Büro ist ganz ganz rechts) Denen zeigt man die Einladung zum Match, die WBK und den europäischen Feuerwaffenpaß und da ihr ja alle fließend Spanisch sprecht gibt es da auch keine Verständigungsprobleme. Falls eure Sprachkenntnisse doch nicht ausreichen sollten ist ja der Oli vor Ort um bei der Anmeldung zu helfen. Das klappt dann problemlos und man kann den Flughafen verlassen um seinen Mietwagen abzuholen.
2. Am Band kommt nur das "normale" Gepäck raus, dann geht ihr damit zum Büro der Guardia Civil und meldet dort das ihr mit Waffe einreisen wollt, die Rangebag sollte dort auf euch warten, der Rest dann wie bei 1.
3. Die Waffe kommt weder am Band raus noch taucht sie bei der Guardia Civil auf weil irgend ein Trottel die Waffentasche nicht mit an Bord einladen wollte oder sie vergessen wurde oder in einer Sicherheitskontrolle hängen geblieben ist weil der windige rote  "unloaded firearm-Anhänger" abgefallen ist. Hier empfiehlt es sich eine stabile Klarsichthülle im Postkartenformat (oder WBK-Format) dabei zu haben mit entsprechendem Befestigungsmaterial wie Kabelbinder, Klebeband oder Würgedraht.
Waffenbesitz in Spanien
ist natürlich auch dort besonderen Regeln unterworfen die gelten auch für Touristen, die Waffen müssen innerhalb weniger Tage bei der zuständigen Wache der Guardia Civil angemeldet (abhängig vom Wohnort) in unserem Fall in Las Americas. Zu dieser fahren wir wenn alle angekommen sind gemeinsam hin und melden die Waffen auf einmal an. Dabei vergleicht ein Beamter nochmal die Waffennummer mit der in dem europ. Feuerwaffenpaß und macht dann einen Einreisestempel rein. Die Waffen dürfen auch in Spanien nur ungeladen und nicht zugriffsbereit transportiert werden, auch für die Aufbewahrung gibt es genaue Vorschriften an die wir uns alle halten müssen. Der Oli hat einen großen Tresor auf seiner Finca wo alles sicher verwahrt werden kann.
Die Rückreise
kommt dann doch schneller als erwünscht läuft aber auch völlig problemlos ab, den Mietwagen volltanken, am Flughafen die Spur für Car rental nehmen und das Auto wieder auf dem Parkplatz abgeben wo man es in Empfang genommen hat. Ein Mitarbeiter der Verleihfirma nimmt das Auto und die Schlüssel entgegen, checkt ob der Tank wirklich voll ist und das wars dann auch schon wenn nicht gerade eine Tür ein Rückspiegel oder eine Stoßstange fehlt... Danach geht es mit dem Gepäck in den Flughafen (also über eine Straße und den Busparkplatz) zum Check In Schalter der Fluggesellschaft um das "normale" Gepäck aufzugeben. Mit der Waffe/Rangebag geht es wieder zur Guardia Civil, diesmal aber oben im 1. Stock links im Büro melden. Dort wird geprüft ob sich die Waffennummer nicht zwischenzeitlich geändert hat. Die Rangebag wird dann mit einem orange-roten Seta-Seta Klebeband umwickelt auf dem fortlaufen    Z  Z  Z  Z ... gedruckt ist. (der Buchstabe Z wird auf spanisch "seta" ausgesprochen also "seta seta"-Band). Evtl müßt ihr dan noch ungefähr 3,88€ bei der Bank im Airport einzahlen und mit der Quittung geht es dann weiter mit Waffe unter "Polizeischutz" zum Sperrgepäckschalter im Untergeschoß wo die Tasche schließlich aufgegeben wird. Aber auch hier gibt es mehrere Varianten wie
die Aufgabe der Waffe gehandhabt wird, 2014 wurde meine Pistole nur im Futteral aufgegeben!!! Hat in München ne Weile gedauert bis die
im Gepäckraum des Flugzeugs wieder gefunden wurde!!! Man sollte also höflich darauf bestehen die Waffe in der Rangebag aufzugeben.
Die Ankunft am Heimatflughafen
bietet prinzipiell auch wieder die 3 Möglichkeiten nur das die Polizei diesmal Zoll heißt. Nachdem man sein Auto wieder von den Parkhausbetreibern zurück gekauft hat fährt man nach Hause, freut sich auf Weihnachten und denkt noch lange an die "wirklich stade Zeit" auf Teneriffa zurück.
Topp-Tipp
zum Parken am Flughafen, es gibt zahlreiche Park&Fly Anbieter an allen Flughäfen bei denen man das Auto in Flughafennähe Parken kann und von dort mit einem Shuttle direkt zum Abflug-Terminal gebracht und auch nach der Rückkehr wieder abgeholt und zum Auto gebracht wird. Da zahlt man deutlich weniger als beim Parken direkt am Airport. Bei sehr frühen Abflugzeiten empfiehlt es sich den Vorabend-Check In zu nutzen und einen Park&Fly Anbieter zu wählen der auch ein Hotel betreibt. Ich kann euch Schweigers Landgasthof nur wärmstens empfehlen wenn ihr ab München fliegt, 2 Personen für eine Übernachtung mit Frühstück, eine Woche Parken inclusive Shuttle-Service 109,- Euro. Dafür waren wir rechtzeitig mit Frühstück und ausgeruht am Flughafen und mußten nur noch durch die Paß- und Sicherheitskontrolle. Preiswert, schnell und gut erreichbar: Parkservice APM Carports Eichenstrasse 70, 85445 Schwaig zu buchen über www.park&fly.de
WYSIWYG Web Builder
Fliegen mit Waffe